Alexander Rösler, geboren 1965 in Kassel, studierte Medizin in Berlin. Heute lebt er in Hamburg und schreibt nebenberuflich v.a. Romane und Kurzprosa.

 

Erschienen sind bisher u.a.:

 

"Man sieht sich", Roman, Arena, 1999.

 

"Ich bin nur mal kurz mein Glück suchen - Neues vom Taugenichts", Roman, Arena, 2008

 

"Ein Kuss ist ein ferner Stern", Roman, Arena, 2011.

 

"Würstchensafttrinker", Kurzprosa, Literatur-Quickie, 2010.

 

"Eine Messerspitze Mord", Kurzkrimi, Literatur-Quickie,  2011.

 

"29 Fenster zum Gehirn" (Sachbuch zusammen mit Philipp Sterzer und Kai Pannen), Arena, 2013.

.

"Einbahnstraßen der Evolution", Kurzprosa, Literatur-Quickie, 2013.

 

"Geteilter Mord ist Doppelmord", Kurzkrimi, Literatur-Quickie, 2014.

 

"Tabernakel-P", Literatur Quickie, Edition InterContinental Hotels, 2014.

 

"Delf und der Zauber des leichten Galopps", Literatur Quickie, 2018.

 

 "Unter Kitteln", Roman, Literatur Quicke-Verlag, 2020.